Firefox

Der Informationsflut entgegen – mit Clip und Clearly von Evernote

Die Möglichkeiten der Informationsbeschaffung im Internet sind unüberschaubar. Die alte Favoritenliste im Browser als einfache Merkhilfe hat (fast) ausgedient. Und auch die digitale Ablage in Dateien ist viel zu unflexibel geworden. Gibt es eine Möglichkeit, jenseits vom ständigen “Googeln”, aus diesen Datenfluten eine nutzbare Wissensablage zu generieren? Auf dem Weg dorthin können zwei Helferlein das digitale Leben leichter machen.

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Weiterlesen

3

Firefox: Spezielle Firmenversionen

In der Vergangenheit gab es heftige Diskussionen um die raschen Versionszyklen des Internetbrowsers Firefox. Die Version 3.6 ist noch gar nicht lange her, heute steht bereits Version 9 zum aktuellen Download. Besonders in größeren Firmenumgebungen konnte die IT mit diesem Vorgehen nicht mehr Schritt halten. Jetzt hat die Entwicklergemeinde von Mozilla darauf reagiert.

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Weiterlesen

0

Firefox bringt Version 8

Die Entwickler von Mozilla haben die nächste Version des Internet-Browsers Firefox freigegeben. Bereits jetzt steht diese zum Download bereit und wird voraussichtlich morgen in das automatische Update einfliessen.

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Weiterlesen

0

Microsoft bringt Update der Zertifikatsperrliste

Microsoft hat ein außerplanmäßiges Windows-Update (KB2607712) veröffentlicht und zum Download freigegeben. Hintergrund ist der Diebstahl von gefälschten CA-Zertifikaten bei DigiNotar. Das Update führt unter Windows-Systemen zur Blockierung dieser Zertifikate.
Mit diesem Update wird die Zertifikatsperrliste von Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008 sowie Windows 7 aktualisiert.
Firefox hatte bereits mit dem Update auf Version 6.0.2 der Bedrohung Rechnung getragen. In beiden Fällen werden die betroffenen Zertifikate als nicht vertrauenswürdig eingestuft.

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
0

Firefox-Entwickler: Von der Tarantel gestochen

Die Entwickler von Firefox treiben es immer bunter. Nach dem Aufschrei in der Community über die raschen Release-Wechsel teilte Asa Dotzler (Director Community Management) jetzt mit, es werde zukünftig überhaupt keine Versionsnummern mehr geben. Das Fenster “Über Firefox” werde vollständig entfallen.

Tolle Sache für Administratoren bei der Fehlersuche. Gelungener Kommentar eines Addon-Entwicklers: “Sogar meine Mutter weiß, dass man dort die Versionsnummer eines Programms findet. Ihr wendet euch damit gegen seit Langem auf allen Betriebssystemen etablierte Erwartungen der Nutzer.” (siehe Meldung von Heise).

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
0

Firefox: Das waren es sechs

Die Update-Spirale beim Internetbrowser Firefox dreht sich zusehends schneller. Nachdem viele Unternehmen bereits die überhasteten Versionsupdates von Version 4 und 5 kritisiert hatten, steht nun bereits die Version 6 zum Download bereit. Das automatische Update sollte in Kürze folgen.

Über die Änderungen in der neuen Version gibt es derzeit wenig konkrete Auskünfte: Schnellerer Start, besserer Umgang mit Html5, verbessertes Plug-in Management – so heißt es.

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
0

Aufregung um Firefox-Entwicklung

Der rasche und zum Teil unverständliche Update-Zyklus von Firefox hat in der Community für einige Aufregung gesorgt. Hintergrund der Diskussion ist vor allem, dass Unternehmen mit der Update-Politik von Mozilla nicht Schritt halten können.

Vor allem große Firmen, die für umfangreiche Kompatibilitätstests vor einem Rollout Sorge tragen müssen, kommen mit den Versionswechseln (V3, V4, V5) nicht mehr mit. Das beste Beispiel bietet ein Blog-Eintrag eines IBM-Mitarbeiters.

Das Fass zum Überlaufen bringt aber nun die Stellungnahme von Mozillas Community-Koordinator Asa Dotzler. Dieser äußerte sich in die Richtung, dass Unternehmen für Mozilla ohnehin keine Rolle spielten sondern vielmehr die Millionen Privatanwender (siehe dazu den Artikel von Golem und dem Standard).

Wir dürfen also gespannt sein, ob sich diese Entwicklung fortsetzt (was nur Microsoft in die Hände spielen kann) oder doch noch einen vernünftigen Weg finden wird. Eines ist heute schon Fakt: die unternehmensweite Browserverwaltung war und ist eine Microsoft-Domäne!

VN:F [1.9.22_1171]
Ihre Wertung:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
1